Was muss ich als Erziehungsbeauftragte(r) beachten?

Dem "Erziehungsbeauftragten" kommt nach dem Gesetz eine besondere Verantwortung zu. Er übernimmt stellvertretend für die Eltern die Aufsicht über einen minderjährigen Jugendlichen. Nachfolgend ein paar Ratschläge und gesetzliche Vorgaben.

  1. Am besten sollte nur Aufsicht für EINEN Jugendlichen übernommen werden.
  2. Die Verantwortung wird übernommen, bis der Jugendliche wieder zu Hause ist.
  3. Evtl. können auch rechtliche Konsequenzen bei Verletzung der Aufsichtpflicht folgen (z.B. Jugendlicher betrinkt sich hemmungslos).
  4. Am besten erfolgt die Beauftragung auch persönlich von den Eltern.
  5. Keine Aufsicht von UNBEKANNTEN Jugentlichen übernehmen (Blanko-Formulare).
  6. Klare Absprachen (auch Grenzen) mit dem Jugendlichen im Beisein weiterer Personen (ggf. als Zeuge).
  7. Selber soweit nüchtern sein, dass man die Aufsichtspflicht auch wahrnehmen kann
on 14/04/2015 by Super User
War das hilfreich?
Zum Seitenanfang